Logo Hallerstein
Logos


Laufkalender


Archiv 2007 LG Hallerstein


Oberfränkische Crosslaufmeisterschaften in Schney

LG Hallerstein-Schwarzenbach holt Vizemeistertitel

Das war Cross, wie er sein soll! Schwere Strecke, leichtes lang gezogenes Gefälle und kurz heftige Anstiege mit ebensolchen Gefällstrecken, Wechsel zwischen harten und weichen Boden, tiefe Pfützen, quer liegende Bäume.

Oberfränkische Crosslaufmeisterschaften in Schney 2008

Und im Ziel zeigte der selektive Kurs bei den Oberfränkischen Meisterschaften in Schney bei Lichtenfels Wirkung bei den Akteuren, die mitunter keuchend im Ziel zusammensanken.

Und noch eine Erkenntnis brachten die Titelkämpfe von Schney: Cross ist eben Männersache! Die Männerquote lag über dem Doppelten der Frauen.

Die LG’ler starteten unter den verschieden lange Parcours auf der Langstrecke über 8375 m und konnten sich kompakt im Mittelfeld festsetzen.

Schnellster unter ihnen war Markus Köhler, dem die Strecke allerdings nicht lag, wie er berichtete, mit 31:32 Minuten auf Platz sechs.

Auf den Plätzen acht, neun und zehn folgten Dieter Katzer mit 32:13, Stefan Macht mit 32:44 und Alexander Müller mit 34:12 Minuten. Auf Platz 14 landete Michael Zemke mit 37:06Minuten.

Sieger auf der Langstrecke wurde Felix Hentschel von der LG Bamberg mit 28:43 Minuten.

In der Mannschaftswertung konnte sich das Trio der LG Hallerstein-Schwarzenbach mit Köhler, Katzer, Macht den Vizemeistertitel hinter der LG Bamberg sichern.

Das Bild zeigt die laufstarke Gruppe der LG Hallerstein-Schwarzenbach von links Dieter Katzer, Michael Zemke, Markus Köhler, Alexander Müller und Stefan Macht.


Von Wunsiedel nach Hallerstein

Freundschaftslauf durchs Fichtelgebirge

Bei herrlichem Wetter eröffneten die Läuferinnen und Läufer aus Hallerstein und aus Wunsiedel mit einem Freundschaftslauf von Wunsiedel nach Hallerstein offiziell die Laufsaison.

Von Wunsiedel nach Hallerstein

Jeder war zum Mitlaufen herzlich eingeladen. Bei drei verschieden gelaufenen Geschwindigkeiten war für jeden ein passendes Tempo dabei.

So durfte Abteilungsleiter der LG Hallerstein-Schwarzenbach Volker Zerulla (siebter von rechts) an die 40 Laufbegeisterten begrüßen, bevor er die Lauffreunde auf den Weg schickte.

Die Strecke führte von Wunsiedel aus über Röslau. Am „Zwölfgipfelblick“, einem Aussichtsplateau auf der Strecke, bot sich bei klarem Wetter ein herrlicher Ausblick auf die zwölf Gipfel des Fichtelgebirges.

Weiter ging es entlang am Egerweg bis nach Kirchenlamitz und von dort bis nach Hallerstein zum Turnerheim.

Im Ziel kamen alle gesund und munter an, sodass einem weiteren Training nichts mehr im Wege steht.

Das Bild zeigt die Läuferinnen und Läufer kurz vor dem Start am Wanderparkplatz Bibersbacher Straße in Wunsiedel Auf die Läuferinnen und Läufer wartet eine 23 km lange Strecke

Bayerische Meisterschaften in Würzburg

3. Platz für die LG Hallerstein-Schwarzenbach

Die Bayerischen Meisterschaften im Marathonlauf in Würzburg waren kein Zuckerschlecken. Verzettelte sich doch mancher Athlet mit dem Anfangstempo bei warmen Wetter, Sonnenschein und hoher Luftfeuchtigkeit.

Auf dem Zweirundenkurs durch verschiedene Bezirke Würzburgs über 42,195 Kilometer wurden den 810 Marathonbezwingern und 2432 Halbmarathonläufern die Füsse immer schwerer. Es ging einfach nichts an diesem Tag.

Leider kein Wetter für Spitzenzeiten, dass mussten fast alle Läuferinnen und Läufer kurz nach dem Start feststellen.

Dass am Ende mit dem Team Köhler, Macht und Müller ein dritter Platz im Gesamtfeld als auch bei den Bayerischen Meisterschaften für die LG Hallerstein-Schwarzenbach heraussprang, verblüffte sogar die LG-Läufer selbst.

Schnellster LG'ler war wieder einmal Markus Köhler, der eine Marathonendzeit von 2:45 Stunden anstrebte.

Bis Kilometer 34 lief alles glatt. Doch dann kam eben das, was einen Marathon von allen anderen Läufen unterscheidet. Es geht an die Substanz. Die, so Köhler, war ab Kilometer 35 nicht mehr vorhanden. Die Witterungsverhältnisse zollten ihren Tribut und Markus Köhler konnte in 2:54:58 Stunden abschließen.

Stefan Macht setzte sich sein Ziel unter drei Stunden. Auch für ihn ein Kampf auf den letzten Kilometern, die durch die Altstadt führten. Am Ende hieß es 3:01:49 Stunden.

Bayerische Meisterschaften in Würzburg

Dieter Katzer war an diesem Tag nicht gut aufgelegt. Er beendete kurz nach der Hälfte des Laufes sein Rennen und kam in die Halbmarathonwertung mit guten 1:28:50 Stunden.

Für Alexander Müller schlug die Stunde der Wahrheit. Er verbesserte seine Marke vom letzten Jahr in Würzburg um eine Minute und lief hervorragende 3:12:13 Stunden. Müller trotzte der Hitze und biss sich durch.

Andreas Vogel wollte seine Bestmarke von 3:10 Stunden aus dem letzten Jahr verbessern. Auch er musste ab Kilometer 33 nachgeben. Es ging einfach nichts mehr. Vogel schloss mit 3:17:06 Stunden ab und war am Ende glücklich es geschafft zu haben.

Die Halbmarathondistanz liefen Udo Osterhage in 1:39:37 Stunden und Ute Vogel in 2:02:47 Stunden. Beide schlugen sich hervorragen durchs Feld. Ute Vogel konnte ihre Bestmarke um fünfzehn Minuten trotz der Wärme verbessern.

Die Platzierungen: Markus Köhler Gesamtplatz 16, 2. Platz Altersklasse M35. Bei den Bayerischen Meisterschaften Platz neun und vierter Platz in der Altersklasse MHK, Stefan Macht (44./12. M40, BM 17./5. M40), Alexander Müller (81./14. M35, BM 25./10. M35), Andreas Vogel (106./33. M40, BM 31./9. M40), Dieter Katzer (69./9. M30), Udo Osterhage (328./78. M40), Ute Vogel (266./39. W35).

In Bayreuth beim Maisel's Fun Run mit 478 Startern über die Halbmarathonstrecke von 21,1 Kilometern war Peter Karl schnellster Hallersteiner. Er benötigte 1:32:14 Stunden und erreichte Platz 50.

In der Altersklasse M40 belegte er Platz 17. Michael Zemke (1:33:50 Std./62./13. M35), Thomas Voigt (1:59:46 Std./332./55. M35), Jutta Höhn (1:50:08 Std./16./2. W45), Philipp Voigt konnte in 2:58 Minuten seinen Bambinilauf als 56. beenden.

In Selb beim Hutschenreuther Halbmarathon waren drei LG-Läufer am Start. Diesen Lauf durch die Natur konnte Steffen Groschupp in 1:41:04 Stunden beenden und wurde im Gesamtfeld Zehnter. Udo Klein kam auf Platz zwanzig in 1:52:28 Stunden. Altstar Hugo Zißler lief über die 14 Kilometer lange Strecke eine Zeit von 1:17:57 und wurde 38. In seiner Altersklasse M65 wurde er zweiter Sieger.

Das Bild zeigt von links: Ute Vogel, Andreas Vogel, Alexander Müller, Stefan Macht, Markus Köhler, Udo Osterhage, Dieter Katzer

120 Starter beim 11. Hallersteiner Volklauf

11. Hallersteiner VolklaufZufrieden sein konnten die Hallersteiner und Organisator Volker Zerulla mit der Teilnehmerzahl von 120 Akteuren bei der elften Auflage des Hallersteiner Volkslaufes, der am Hallersteiner Turnerheim seinen Start und sein Ziel hatte.

Bei äußerst schwülwarmen Wetter schickte Schwarzenbachs 2. Bürgermeister Dieter Seuß alle Läuferinnen und Läufer, sowie Walkerinnen und Walker auf die Strecke. Die Strecken über sechs, zehn und 18 Kilometer waren anspruchsvoll und bergig.

Trotz des warmen Wetters kam an den Getränkepunkten keine Unruhe auf. Es wurde genügend Wasser bereitgehalten, sodass jeder seinen Durst löschen konnte.

Ein Dank gilt der Hallersteiner Feuerwehr für die Sicherung des Straßenbereiches und der Bergwachtbereitschaft Schwarzenbach/Saale, die für den Erste-Hilfe-Notfall bereit stand, aber nicht eingreifen musste.

Bei der Siegerehrung konnte Abteilungsleiter Volker Zerulla, sowie sein Stellvertreter Alexander Müller den Sandler-Wander-Pokal, sowie den Pokal für die stärkste Gruppierung an die IfL Helmbrechts mit 16 Teilnehmern überreichen.

Weitere Pokale gingen an die Laufgruppen des TV Münchberg (14 Teilnehmer), Ifl Hof (13), IfL Frankenwald (13), TV Stammbach (10).

Die jüngsten Teilnehmer waren Tina Erhardt (Jg. 1994) von der LKG Hof und Chris Vogel (Jg. 1996) von der LG Hallerstein-Schwarzenbach. Sie erhielten Pokale, ebenso wie die beiden ältesten Aktiven Angelika Buch (Jg. 1931) von der IfL Helmbrechts und Karl Sturm (Jg. 1928) ebenfalls von der IfL Helmbrechts.

Das Bild zeigt die Team-Chefs der erfolgreichen stärksten Vereine, sowie die jüngsten und ältesten Teilnehmer umrahmt von den beiden Abteilungsleitern der LG Hallerstein-Schwarzenbach beim 11. Hallersteiner Volkslauf.

Bergmarathon: Vogel und Macht gut drauf

Der 8. Fichtelgebirgsmarathon ist was er war, eine schweißtreibende Angelegenheit. Noch dazu bei Temperaturen von über 30 Grad.

50 Aktive, davon 230 auf der Marathonstrecke, wollten es wissen.

„Ein Sautempo legen die vor“, traute Peter Karl vom Organisationsteam seinen Augen kaum und spekulierte schon auf einen neuen Streckenrekord. Doch daraus wurde bei diesen Temperaturen nichts.

Sieger wurde Klaus Wießner von den Lauffreunden Gößweinstein in 2:57:00 Stunden.

Sechs wagemutige Schwarzenbacher starteten ebenfalls früh morgens um 8.30 Uhr am Weißenstädter See, um die 42,8 Kilometer lange Strecke über den Schneeberg und die Kösseine bis ins Fichtelgebirgsstadion nach Wunsiedel zu bezwingen.

Schnellster unter ihnen war Andreas Vogel von der LG Hallerstein-Schwarzenbach in 3:23:46 Stunden. Vogel belegte einen beachtlichen 14. Platz in der Gesamtwertung, obwohl er am Schluss der Strecke schwer zu kämpfen hatte und die Beine mehr als nur schmerzten.In der Klasse M40 belegte er Platz sechs.

Weitere Ergebnisse: Sven Trummer, DAV Hof (35./2.M30/3:42:33); Matthias Piffl, LG Hallerstein-Schw. (96./12.M35/4:20:46); Jutta Höhn, LG Hallerstein-Schw. (11. Frauen/4.W45/4:26:43); Gerd Müller, ohne Verein (116./30.M40/4:31:09); Monika Tetz, LG Hallerstein-Schw. (22. Frauen/5.W50/5:09:38).

Beim Halbmarathon über 21,1 Kilometer, der ab Leupoldsdorf über die Kösseine nach Wunsiedel führte bewies Stefan Macht von der LG Hallerstein-Schw. wieder seine Klasse und wurde Fünfter in einer Zeit von 1:24:14 Stunden. Für ihn der zweite Platz in der M40.

Weitere Ergebnisse: Hermann Knoblich(45./12.M40/1:47:19), Helmut Ritter (100./1.M70/1:58:51), Barbara Knoblich (27. Frauen/5.W35/2:05:27), Ute Vogel (37. Frauen/7.W35/2:19:12) alle LG Hallerstein-Schwarzenbach.


LG-Triathleten im Aufwind

Persönliche Bestzeiten / Platz 6 in der Landesliga Nord

Durch die Bank neue persönliche Bestzeiten purzelte es beim 25. Hofer IfL GEALAN Triathlon. Ein stolzes Ergebnis der Triathleten der LG Hallerstein-Schwarzenbach.

Zu bewältigen war die olympische Distanz, dass heißt 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen.

Dieter Katzer, der immer mit sehr guten konstanten Leistungen aufwartet, erwies sich auch bei diesem Triathlon als bester Triathlet der LG Hallerstein-Schwarzenbach. Unter 230 Finishern belegt er Platz 27. Eigentlich war Katzer auf Platz 18 gelandet, doch die Rennkampfleitung war der Meinung, dass Katzer beim Radfahren im Windschatten gefahren sei und brummte ihm eine Zeitstrafe von drei Minuten auf, sodass am Ende ein Platz 27 für ihn blieb.

Die Einzelzeiten für Dieter Katzer waren 23:33 Minuten im Schwimmen, 1:03:49 Stunden im Radfahren und 40:29 Minuten incl. drei Minuten Zeitstrafe im Laufen. Die Gesamtzeit betrug 2:07:51 Stunden.

Sebastian Koschel verbesserte seine Bestmarke um elf Minuten und belegte in einer Zeit von 2:07:56 einen hervorragenden Platz 28. Die Einzelzeiten waren 24:19/1:02:57/40:40.

Koschel ist mit dieser Zeit zu den besten Triathleten der Region aufgerückt.

Markus Köhler konnte seine Bestzeit um vier Minuten verbessern. Er belegte Platz 50 in einer Zeit von 2:12:45 (26:48/1:09:23/36:34).

Um elf Minuten schneller als seine persönliche Bestmarke war Michael Zemke. Für ihn sprang Platz 58 in 2:14:32 heraus.

Toni Langheinrich verbesserte sich um zwölf Minuten und errang eine Zeit von 2:20:13 (29:47/1:07:13/43:13).

Udo Osterhage konnte einen hervorragenden 154. Platz belegen. Er benötigte 2:32:11 (30:30/1:13:59/47:42).

Die Triathlonstaffel der LG startet in der Landesliga Nord und wurde hier Tabellensechster. Für nächstes Jahr wird eine Platzierung unter den ersten Drei angestrebt. Vom Titel möchte man noch nicht reden.


MÜNCHEN-MARATHON

LG Hallerstein Schwarzenbach/Saale überzeugt

Alexander Müller und Stefan Macht unter drei Stunden

MÜNCHEN-MARATHON LG Hallerstein

Kampfgeist bewiesen alle 7000 Marathon-Athleten am vergangen Sonntag beim München-Marathon, der nach einer 42,195 Kilometer langen Tour durch Münchens Altstadt, Stadtteilen wie Bogenhausen und Schwabing, sowie durch den Englischen Garten ins Münchner Olympiastadion führt.

Vor allem die Läufer der LG Hallerstein-Schwarzenbach schnitten mit hervorragenden Ergebnissen ab.

Spätestens seit diesem Marathon darf sich die LG Hallerstein-Schwarzenbach zu den ersten drei Marathon-Teams in Oberfranken zählen. Nicht Einzelergebnisse, sondern ein solides Feld an Läufern bringt konstante Leistung mit Tendenz nach oben.

Stefan Macht und Alexander Müller bewiesen in München auf den 42,195 Kilometern, dass sie unter die Dreistundenmarke laufen können. Mit glänzenden 2:56:09 Stunden und Platz 193 schloss Macht seinen Lauf ab und lief persönliche Bestzeit. Alexander Müller verbesserte seine Bestmarke um geschlagene dreizehn Minuten und lief bei 2:58:03 Stunden über die Ziellinie. Für ihn sprang Platz 250 heraus.

Dieter Katzer konnte mit 3:06:56 Stunden und Platz 480 schließen und stellte wieder unter Beweis, dass er zu den konstantesten Läufern der LG zählt.

Bei seinem zweiten Marathondebüt ließ Toni Langheinrich keinen Zweifel, dass er zu den aufstrebenden Läufern zählt. Mit 3:19:00 Stunden erzielte er ein Toppergebnis und kam auf Platz 930.

Weitere gute Ergebnisse erzielten Dr. Christian Heinrich Sandler mit 4:15:33 Stunden auf Platz 4387, Thomas Voigt mit 4:05:32 Stunden auf Platz 3035 und Matthias Fischer mit 3:33:18 Stunden auf Platz 1745 (alle LG Hallerstein).

Die beiden Schwarzenbacher Klaus Geipel, 3:31:16 und Platz 1630, sowie Sven Trummer, 3:29:00 auf Platz 1483 überzeugten im Ziel.

Auf der Zehnkilometerstrecke konnte Sebastian Koschel mit einer Zeit von 38:51 Minuten als 68. unter 1700 Startern schließen.


3. Hallersteiner Crossduathlon 03.10.2007

Uebersezig und Henninger Kopf an Kopf

Die Sieger der Crossstrecke: Bernd Übersezig und Heinrich Henninger

Mehr Teilnehmer wnschte sich Organisator Volker Zerulla beim dritten Crossduathlon am Turnerheim in Hallerstein, bei dem fünf Kilometer laufen, 15 Kilometer Rad fahren und nochmals fünf Kilometer laufen zu bewaltigen waren.

2. Vorsitzender Jochen Grosse vom TV Hallerstein schickte die Athleten auf die Crossstrecke, die ihren Namen alle Ehre macht.

Vor allem beim Radfahren war hchste Aufmerksamkeit auf den Wanderwegen und Wurzelpisten geboten. Die letzten Regenfälle hatten den Boden zudem aufgeweicht. Doch Bernd Uebersezig (links im Bild) vom SUUNTO-Team TSV Hof und Heinrich Henninger vom TV Stammbach war das egal. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Uebersezig war nach der Laufdisziplin in Fhrung, bevor der auf dem Rad sehr starke Henninger in der zweiten Radrunde an Uebersezig vorbei ging und eine halbe Minute Vorsprung vor dem abschlieenden Laufen hatte. Doch der hervorragende Lufer Uebersezig konterte und kam an Henninger heran. Zum Schluss liefen beide Kontrahenten in einer Zeit von 1:28:57 Stunden ins Ziel.

Sieger der Einsteigerstrecke: Christoph SaalfrankBei der Einsteigerstrecke ber zwei Kilometer laufen, sieben Kilometer Rad fahren und einem Kilometer laufen lief der Schwarzenbacher Christoph Saalfrank (Bild), der fr die Turnerschaft Schwarzenbach startete, ein hervorragendes Rennen und kam unangefochten mit einer Zeit von 37:31 Minuten ins Ziel.

Bei den Damen siegte Tina Erhardt mit 55:56 Minuten vom CJB Hof.

.